-
 

Die Familie Krüpfgans im Vogtland

Genealogie online

 

Startseite
-
Der Name Kripfgans hat seinen Ursprung im Vogtland. Im vogtländischen Dialekt steht er für den Pelikan, die Kropfgans. Daraus hat sich im nördlichen Teil des Vogtlandes durch Lautänderung unter anderen auch Kripfgans entwickelt. Verschiedene Schreibweisen sind in dieser Zeit geläufig. Aus Urkunden, Verträgen und Steuerlisten sind folgende bekannt:
1438Nigkel Kropffgans der alde aus Rodau, Rechnungen des Amtes Plauen 1438/1439,1486-1500/01
1506Jobst Krupffganss, Erbbuch des Amtes Plauen vom Jahre 1506
1571Christoff Krupfganß, sonst Schneider genannt, aus Rodau, Kauf- und Handelsbuch Neundorf 1571- 1587
1623Kripfgans, aus Eubenberg bei Elsterberg/Sachsen (Voigtland), Max Frotscher, Erbzinslisten des Greizer Reusenlandes von 1623, in Mitteldeutsche Familienkunde Bd. 5, Jg.19 (1978), Heft 4, S. 504
In Frotschau wird 1566 Adam Kriepffganß geboren und seine Nachkommen leben viele Jahre als Bauern im Ort.
Die Kinder heiraten in verschiedene Ortschaften:
1643Hans Kriepffganß und Maria Morgner nach Fröbersgrün
1648Adam Kipfgannß und Margaretha Koch nach Drochaus
1685Peter Krüpffganß und Dorothea Samler nach Bernsgrün
1704Peter Krüpffgans und Dorothea Seyfert nach Büna
1720Peter Krüpffganß und Maria Frotzscher ins Loch - Hauße bei Jößnitz
1770Johann Adam Kripfganß und Maria Christina Knorr nach Christgrün
1781Johann Christoph Kripfganß und Charlotte Stier nach Limbach
Frotschau ist ein kleiner Weiler zwischen Bernsgrün und Fröbersgrün.
Frotschau ist ca. 400m hoch gelegen und war immer nur ein kleines Dörfchen, das wohl nie mehr als 10 bis 11 Häuser zählte.
Kirchenbucheinträge für den Ort sind erst seit 1624/25 vorhanden, zuerst in Syrau, ab 1900 dann in Fröbersgrün.
Das kleine Amtsdörfchen Frotschau hat nie eine besondere Bedeutung gehabt. Es wird immer nur zusammen mit anderen, größeren Dörfern erwähnt.
Das Syrauer Kirchenbuch, wo auch der kleine Ort Frotschau seit 1578 mit eingepfarrt ist, beginnt mit den Aufzeichnungen 1624.
Laut dem Handelsbuch für Frotschau, Schönbrunn und Eubenberg für die Jahre 1573 bis 1583 wird Günter von Bünau, auf Elsterberg und Göra, als Besitzer der Dörfer angeführt.
1574 verkauft Paul Kripffgans aus Frotschau ein Gut an Johann von Neundorf für 550 Gulden.
Seine Töchter Margaretha und Catharina, beide verh. Höfer, erhalten ein Erbgeld.
Ob Adam auch zu seinen Kindern gehört ist nicht ersichtlich.
Paul Kripffgans wird auch als Paul Weisheutel genannt.
Dieser Name steht oft für einen Krüpfganz in dieser Zeit [1600 in Arnsgrün, um 1650 in Bernsgrün]. Die Weitergabe dieses Namens für Weißhaupt könnte erklären, das Adam ein Kind von Paul ist.


Von (2736) Adam Kriepffganß, der nach der Altersangabe beim Tot 1566 geboren ist, und seiner Frau Anna, die rechnerisch 1568 geboren ist, sind fünf Kinder bekannt. Die Geburten erfolgten alle bereits vor 1624. Die Hinweise auf die Eltern sind den Traueinträgen entnommen.
MariaMichael Heinrich, Adam Heinrichs Sohn in Schönbrunn mit Maria Adam Kripfganßens zu Frotzschau Tochter procamiert den 19.Okt. und sind copulirt Zu Syrau den 19. Okt. und ihren Kirchgang hier gehabt den novembr.

KB oo Ebersgrün, pag. 101, Nr. 5, 1620

MargarethaAdam Samler, Jungges. Thomae Samlers zu Frotzscha und Margaretha, Adam Kriepfganß hinterlassene Tochter

KB Syrau oo 1624 - 1737, Nr. 4, 1634

PaulusPaulus Kriepffganß, Adam Kriepffgansen Seligen weilandt Zu frotzschau Eheleiblicher hinterlassener Sohn, Und Jungfraw Catharina Hans Kramers zu Bernsgrün, Eheleibliche Tochter 8.1.1639

KB Syrau oo 1624 - 1737, Nr.1, 1639

Hans Der Ersame Hans Kriepffganß, Junggesell, weilandt Adam Kriepffganßens zu Frotschau hinterlassener Sohn, undt Jungfraw Marie, Hanssen Morgner sehl., weilandt zu Fröbersgrün Richters, hinterlassene Tochter

KB Syrau oo 1624 - 1737, Nr. 2, 1643

Hans Kripffgans von Frotscha, sonst Weisheutel genannt, hat Hochzeit gehalten den 16. Novembris. Verehelichet sich mit Maria Hansen Morgners seligen hinterlassener eheleiblichen Und noch ledigen tochter

KB oo Bernsgrün, pag. 65, Nr. 3, 1643

AdamDer Ersame undt Arbeitssame Adam Kripffganß Junggesell, anitzo zum Troges, aber weilandt Adam Kripffganß zu Frotscha hinterlassener Sohn undt Jungfraw Margaretha, Adam Kochs weilandt zum Troges hinterlassene Eheleibliche Tochter. Dnca post F. circum-cisionis

KB Syrau oo 1624 - 1737, Nr. 1, 1648

Adam Krüpfganß Weishäubtel gen. aus Frotschau, Adam Krüpfganß 16. p. ma filius...?... zu Troges wohnhaft Jungf. Margaretha Adam Kochs zu Troges p. m. filia d.19. Jan. alhir copuliert worden

KB oo Leubnitz, pag. 11, Nr. 1, 1648

Der Vater Adam Kriepffganß stirbt am 28.August 1632 im Alter von 66 Jahren und seine Frau und Witwe Anna stirbt vier Jahre später am 30.3.1636 mit 68 Jahren in Frotschau.
Der Sohn Paul hat nach dem Tot des Vaters sicherlich das elterliche Gehöft übernommen. Er lebte nach der Trauung am 8.1.1639 mit seiner Frau Catharina und Familie in Frotschau.
Catharina ist am 12.9.1620 geboren als Tochter von Hans Kramer aus Bernsgrün.
Hans der untere, war Schmied und hatte am 3.11.1618 Catharina Moßner geheiratet. (1368) Paul und (1369) Catharina hatten 12 Kinder:
Adamgeb. 1641, verh. am 28.11.1660 mit Maria Oerthel
Catharinageb. am 4.6.1642, verh. am 4.11.1663 mit Adam Flach dem Jüngeren
Paulusgeb. am 15.8.1643
Dorotheageb. am 10.12.1644
Johannesgeb. am 28.2.1646, gest. 1646
(684) Petergeb. am 15.4.1647
I oo 27.5.1675 Margaretha Sachse aus Langenbuch
II oo 11.Juni 1685 (685) Dorothea Samler aus Schönbrunn
Johannesgeb. am 19.11.1648, gest. am 11.12.1648
Joachimgeb. am 8.12.1649, gest. am 22.2.1650
Annageb. am 8.3.1651, gest. am 23.4.1651
Mariageb. am 2.7.1652, gest. am 17.11.1652
Mariageb. am 30.10.1653, get. am 28.2.1654
Evageb. am 20.7.1656, gest. am 5.8.1656
Die Mutter Catharina starb bei der Geburt des letzten Kindes am 20. Juli 1656 im Alter von 36 Jahren. Der Vater starb nur drei Jahre danach am 24.6.1659 mit 46 Jahren. Das jüngste Kind (684) Peter war da 12 Jahre alt.
Paulus Kripffganß war Pate:
1635 bei Maria, der Tochter von Caspar Höfer
1640bei Paulus, dem Sohn von Peter Frotzscher
1642 bei Anna, der Tochter von Adam Flache
1647bei Johannes, dem Sohn von Hans Flache
1653 bei Maria, der Tochter des Hufschmiedes Martin Stenzel
seine Frau Catharina war Pate:
1639bei Maria, der Tochter von Hans Flache
1647bei Simon, dem Sohn von Jacobi Samler
1657 bei Johannes, dem Sohn von Peter Frotzscher
Der 1647 geborene jüngste Sohn Peter von Paulus Kriepffganß, heiratet am 27. Mai 1675 in Bernsgrün Margaretha Sachse. Sie ist die Tochter von Hanß Sachse aus Langenbuch bei Mühltroff. Die Familie lebte in Bernsgrün, und hatte diese Kinder:
Dorotheageb. am 26.9.1676, gest. am 7.4.1677
Mariageb. am 21.3.1678, gest. am 13.10.1723
Dorotheageb. am 26.8.1681
Nach dem Tod seiner Frau Margaretha heiratet (684) Peter Kripffganß am 11.Juni 1685 (685) Dorothea Samler. Sie ist die Tochter von Adam Samler aus Schönbrunn. Die Familie lebte weiter in Bernsgrün und hatte noch diese Kinder:
(342) Adamgeb. am 9.4.1686, I oo 10.1.1712 Dorothea Heynig aus Bernsgrün, II oo 9.6.1736 (343) Catharina Wetzel aus Oberpirk
Petergeb. am 31.3.1688, verh. am 6.11.1720 mit Maria Frotzscher aus Frotschau, gest. am 23.1.1774 im Lochhaus bei Jößnitz
Adam Samler aus Schönbrunn ist am 20.3.1611 in Ebersgrün getauft. Sein Vater war Wolf Samler aus Schönbrunn. Am 23.11.1596 wurde er in Ebersgrün mit Eva Fröbersgrüner getraut.
Der 1686 geborene älteste Sohn Adam von Peter Kripffganß aus zweiter Ehe heiratet am 10. November 1712 in Bernsgrün Dorothea Heynig. Sie ist die 1691 geborene Tochter vom verstorbenen Christoph Haynig aus Bernsgrün. Die Familie lebte in Bernsgrün und hatte diese Kinder:
Justinageb. am 29.10.1713
Johann Adamgeb. am 31.7.1715, verh. am 4.9.1746 mit Anna Maria Steudel (weiter im Stammbaum)
Dorotheageb. am 28.9.1717. verh. am 21.11.1743 mit Johann Knoll aus Bernsgrün
Görggeb. am 9.1.1722
Die Mutter Dorothea stirbt am 9.2.1727 im Alter von 36 Jahren.
Sechs Jahre danach heiratet Adam Kripffganß am 9.6.1736 die Witwe des Bernsgrüner Gastwirts Peter Kölbel, Catharina geb. Wetzel.
Zwei Monate später wird deren Tochter geboren. (171) Maria Justina, geb. am 17.8.1736, verh. mit (170) Johann Martin Wermich, gest. am 2.7.1798 in Pöllwitz.
Der Vater Adam Kripfganß stirbt am 9.November 1741 im Alter von 55 Jahren an der Ruhr. Die Mutter und zweite Frau stirbt am 5.1.1753 mit 67 Jahren.
Hinweise zur Familie Wetzel:
(2744) Nicol Wetzel aus Langenbuch wurde 1601 geboren (+19.11.1674) und war mit Anna verheiratet. Sein Vater hieß auch Nicol. Der beiden Sohn (1372) Nicol wurde am 18.9.1635 in Langenbuch getauft und heiratete am 6.11.1660 Eva Reißig. Er starb 1708.
Nicol und Eva aus Langenbuch hatten am 29.12.1663 den Sohn Hans.
(686) Hans Wetzel
war Landschöffe in Oberpirk und in erster Ehe am 19.11.1687 in Langenbuch mit Maria Kramer und in zweiter Ehe am 5.2.1695 in Pausa mit (687) Maria Holzmüller verheiratet.
Er starb am 9.3.1726 in Oberpirk.
Das erste Kind der zweiten Ehe war die am 21.11.1695 geborene Catharina. Sie heiratete am 10.5.1718 in Bernsgrün, Peter Kölbel, den Gastwirt von Bernsgrün.
In Leubnitz heiraten am 4. September 1746 Johann Adam Kripfgans aus Bernsgrün, der 1715 geborene Sohn von Adam Kripffganß aus erster Ehe, und Anna Maria Steudel.
Sie ist die Stieftochter von Paul Scheuerlin (?) aus Oberpirk und wurde in Büna geboren. Die Familie lebte in Oberpirk.
Oberpirk hatte 1764 18 bessesene Mann, 1 Gärtner, 2 Häusler, 10 Hufen je 30 Scheffel. 1578 wurde es zu Leubnitz eingepfarrt und gehörte zum Rittergut Leubnitz.
Die Eltern hatten 13 Kinder:
Johann Georggeb. am 18.12.1746, gest. am 15.12.1766
Johann Paulgeb. am 19.2.1748
Dorotheageb. am 12.7.1749, gest. 1785
Johann Adamgeb. am 7.2.1751, gest. 1806
Johann Michaelgeb. am 8.2.1753, verh. am 28.5.1786 mit Margaretha verw. Schubert
Johann Christophgeb. am 2.4.1755
Erdmanngeb. am 20.6.1756, verh. am 9.5.1784 mit Eva Steudel, gest.1805 (weiter im Stammbaum)
Anna Rosinageb. am 7.4.1760, gest. am 10.4.1760
Martingeb. am 14.4.1761, verh. am 17.1.1796 mit Johanna Sophie Schmidt
Eva Mariageb. am 14.4.1761 (Zwilling)
Hanß Petergeb. am 17.12.1764, gest. am 29.2.1765
Johann Gottliebgeb. am 18.1.1766, verh. 1794 mit Christina Marie Kochler,gest. am 18.7.1815
Johann Georggeb. am 27.10.1768, verh. am 4.11.1798 mit Magdalena Tag
Der Vater Johann Adam starb am 18.4.1781 im Alter von 66 Jahren. Die Mutter Anna Maria starb am 30.5.1791
In Dobia, einer kleinen Gemeinde im Fürstentum Reuß, werden am 27.Mai 1783 der Bauer Erdmann Kripfganß, der Sohn von Johann Adam Kripfganß aus Oberpirk, und die Jungfer Eva Steidel (oder auch Steudel) getraut.
Sie ist die jüngste Tochter des Bauern und Geschworenen Johann Georg Steudel aus Büna.
Eva ist am 18.10.1757 in Dobia geboren und Erdmann am 20.6.1756 in Oberpirk.
Die Familie lebte in Oberpirk und hatte diese 9 Kinder:
Anna Sophiageb. am 11.11.1784, gest. 1828
Eva Mariageb. am 5.12.1785, gest. am 28.9.1796
Maria Rosinageb. am 23.12.1787
Christinageb. am 5.7.1789, gest. 1841
Johann Gottliebgeb. am 14.6.1791
Maria Sophiageb. am 20.12.1792,gest. am 20.2.1793
Anne Mariegeb. am 20.4.1795
Johann Erdmanngeb. am 2.8.1797 (weiter im Stammbaum)
Johann Georggeb. am 17.4.1803
Der Vater Erdmann starb 1805 mit 49 Jahren und die Mutter Eva am 5.3.1829 im Alter von 71 Jahren.
Vermutlich in Spilmes heiratet um 1822 der zweite Sohn von Erdmann Kripfgans aus Oberpirk, der 1797 geborene Johann Erdmann, Johanne Christiane Sophie Haller.
Sie ist die älteste Tochter von Johann Gottfried Haller, einem Begüterten aus Spielmes.
Die Eheleute lebten in Oberpirk und hatten diese Kinder (bis 1837):
Johann Erdmanngeb. am 25.6.1823, verh. 1852, gest. am 22.12.1881
Johanne Christiane Sophiegeb. am 6.12.1825
Caroline Friederikegeb. 1828, verh. 1863, gest. am 15.2.1885
Christiane Erdmuthegeb. am 31.10.1830, gest. 1830
Christiane Sophiegeb. am 28.11.1831, verh. 1857, gest. am 2.9.1892
Johann Gottfriedgeb. am 14.5.1834
Christiane Erdmuthegeb. am 19.1.1837, verh. 1862, gest. am 22.10.1904
Die Familie Steudel aus Büna
Durch die Heirat Karl Friedrich Krüpfganz aus Pöllwitz mit Anna Rosina Steudel aus Büna entsteht die Verbindung zur Familie Steudel.
Büna, ist ein kleines Bauerndorf nicht weit von Dobia. Um 1939 hatte es 92 Einwohner.
Die älteste bekannte Familie ist die des Bauern Adam Steudel oder auch Steidel.
Mit seiner Frau hatte er diese Kinder:
Johann Adamgeb. um 1718, gest. am 17.2.1799 in Büna
Johann Gottlieb 
Johann Georggeb. um 1725
Mit der Tochter des Bauern Georg Hertel aus Dobia, Eva Maria, hatte Johann Adam (*1718) ein Verhältnis.
Er hat sie nicht geheiratet, aber es wurde der Sohn Johann Adam am 13.Juli 1745 geboren.
Die Mutter Eva Maria hat das Kind wahrscheinlich nicht selbst aufgezogen. Sie war verwirrt und ist unverheiratet am 6. August 1769 gestorben "von sehr schlechten Umstände sonders auch blöden Verstandes."
Ihr beider Sohn Johann Adam Steudel ist am 5. Mai 1828 in Leiningen verstorben und hat viel für die Entwicklung dieses Ortes getan "als einer der ersten und fleißigsten Anbauer u. Einwohner von Leiningen."
Eine Ehe ging dann Johann Adam Steudel Anfang 1746 mit Maria Gröpfel aus Hohndorf ein. Die Trauung fand wahrscheinlich in Hohndorf statt. Die Eheleute hatten diese Kinder:
Johann Gottliebgeb. am 29.11.1746 in Dobia, verh. 1780 mit Anna Rosina Krypfgans
Johann Christophgeb. am 9.8.1750, verh. 1799 mit Maria Rosina Frotzscher
Die Mutter Maria starb am 2.1.1781 in Büna und der Vater Johann Adam am 17.2.1799 ebenfalls in Büna.
Taufeintrag der Kirche zu Dobia 1746 Nr. 16, S.34:
Gottlieb Steidel nat. den 29. Nov. abends um 7 Uhr ren. d. 30 Nov,
Vater: Joh. Adam Steidel von Büna, Pächter in Dobia
Mutter: Maria eine geb. Gröpfelin von Hohndorf.
Paten:
1. Adam Neupert Bauer in Büna
2. Jgfr. Dorothea Richterin, Georg Richters Häußlers in Dobia jüngste Tochter
3. Joh. Michael Döler Häußler in Hohndorf
Der älteste Sohn, Johann Gottlieb Steudel, heiratet am 15.5.1780 Anna Rosina Krypfgans aus Neu-Pöllwitz.
Sie ist die Tochter von Joh. Paul Krüpfganß aus der heutigen Friedenstraße 48.
Die Eheleute hatten diese Kinder:
Christian Gottliebgeb. am 6.9.1780
Maria Rosinageb. am 24.8.1785, gest. am 26.12.1785
Johann Georggeb. am 29.12.1786, gest. am 19.5.1788
Anna Rosinageb. am 8.2.1789, verh. 1813 mit Karl Friedrich Krüpfganz
Johann Georggeb. am 18.11.1791
Maria Sophiageb. am 23.6.1794
Der jüngere Sohn, Johann Christoph Steudel heiratet am 28.11.1799 in Dobia die am 10.12.1769 geborene Maria Rosina Frotzscher aus Büna.
Die Eltern der Braut sind Johann Georg Frotzscher, der Sohn von Johann Frotzscher aus Eubenberg und Maria Dorothea Täubert, die Tochter von Paulus Täubert aus Büna.
Sie heirateten am 5.7.1764 in Büna und hatten noch diese in Büna geborenen Kinder:
Maria Sophiageb. ? , verh. 1799 mit Johann Adam, dem Sohn des Richters Johann Georg Schimmel in Arnsgrün
Maria Dorotheageb. am 15.3.1766, gest. am 18.12.1826 als verh. Holzmüller in Hausdorf
Eva Maria und Maria Justinabeide geb. am 26.3.1768
Maria Rosinageb. am 10. 12. 1769
Kinder aus der Ehe von Johann Christoph Steudel sind nicht bekannt und wurden nicht bearbeitet.
Der Vater starb am 24.12.1813 und die Mutter Maria starb am 12.9.1814.
Der zweite Sohn von Adam Steudel, Johann Georg Steudel
Der 1725 geborene jüngste Sohn von Adam Steidel, Johann Georg Steudel, heiratet am 20.9.1749 in Dobia die Tochter Maria des Bauers und Richters Johann Schuster aus Büna.
Maria Schuster wurde 1722 in Büna geboren.
Die Eheleute hatten diese in Büna geborenen Kinder:
Johann Paulgeb. am 5.2.1750, gest. am 5.2.1806 in Dobia, verh. am 22.11.1787 in Dobia mit Eva Maria Morgner, geb. 1764 in Bernsgrün, gest. am 23.3.1848.
Sie hatten die Kinder:
Johann Georggeb. am 30.11.1788, gest.am 14.8.1879
Gottfriedgeb. am 15.4.1791, gest. 1852
Maria Justinageb. am 19.4.1752
Rosinageb. am 2.11.1754, gest. am 15.2.1756 in Büna
Evageb. am 18.10.1757, gest. am 5.3.1829 in Oberpirk, verh. am 27.5.1783 in Dobia mit Erdmann Kripfganß aus Oberpirk
Die Mutter Maria, geb. Schuster starb am 8.12.1797 und der Vater, der Bauer Johann Georg, am 29.5.1807.
Quellen:
Rolf Krüpfganz, 09232 Hartmannsdorf
• Mormonen: Film 1858088 Kirchenbücher Syrau
• KB Bernsgrün: 1610 bis 1722, Tote 1681 bis 1712 fehlen, Trauungen 1722 bis 1796
• KB Fröbersgrün: 1613 bis 1725
• KB Leubnitz: Taufen und Trauungen 1634 bis 1713, Taufen 1714 bis 1761, Tote 1641 bis 1713, Taufen 1762 bis 1800, Taufen 1801 bis 1837, Trauungen und Tote 1714 bis 1799
Die Familie Krüpfgans in Wolfshain und die Wacholderschenke
Der kleine Ort Wolfshain an der thüringisch- sächsischen Grenze wurde bei einer Teilung der Herrschaft Reuß in hinter Schloß und vorder Schloß Greiz am 23. Mai 1449 erstmals erwähnt.
Der Ort hatte seit der Gründung, genau wie der Nachbarort Schönbrunn, 8 Hofstellen.
1711 wird Thomas Krüpfgans, der Sohn des verstorbenen Jacob Krüpfgans aus Ebersgrün, als Besitzer der Wacholderschenke genannt. Es ist bis 1809 die Nr.18, ab da ist es die Nr. 8 und seit der Neunumerierung im Jahre 1862 die Nr. 9, bis heute.
Zwei Fuhrmänner, die mit ihrem Karren, der mit einem Ballen Stoffen beladen war, aus Reichenbach kommend, nächtigten von 20. zum 21. Mai 1729 in der Wacholderschenke. Da der Hof keinen Platz zum Abstellen des Karrens frei hatte, blieb der Karren vor dem Haus und es bot sich der Wirt als Wächter an. Er nahm seine Aufgabe offensichtlich nicht sehr ernst, denn am nächsten Morgen war der Ballen aufgeschnitten und 8 Stück Stoff im Wert von 112 Reichtalern fehlten. Als die Fuhrleute morgens aufstanden, schlief der Wirt auf der Bank in der Stube. Die Fuhrleute zeigten den Wirt beim Richter an und es folgten mehrere Gerichtstage mit Vernehmungen.
Thomas Krüpfgans wurde zur Zahlung von 40 Gulden verurteilt. Am 1. Dezember des gleichen Jahres schickte er einen Brief an das Gericht in Obergreiz und bat um Aufschub: "weiß ich blutarmer Mann u. Klein Häusler die verlangten Zwey Vertels Geld vor denen feyertagen, da ich mit meiner Frauen etwa ein paar Groschen ..?.. u. Holzmacher Lohn einzubekommen verhoffe, nicht zusammen zubringen."
Im Jahr 1730 wurden dann die Schulden beglichen.
Thomas Kripfganß, der zweite Sohn von Jacob Krüpfgans in Ebersgrün, heiratet am 19.1.1699 in Ebersgrün die am 2.4.1673 geborene Sibylla Oettler von der oberen Kalchgrube bei Wolfshain, die Tochter von Christoph Oettler.
Vor der Ehe hatten die beiden den Sohn Andreas, geb. am 2.2.1700, er verstarb vermutlich 1711. Im Kirchenbuch ist für 1711 nur vermerkt "ein Sohn"
Die Familie wohnte danach in der Vorstadt von Pausa und Thomas arbeitet als Taglöhner.
In Pausa werden diese Kinder getauft:
Hans Paul* Pausa 16.7.1702
+ 5.12.1780
oo 16.3.1726 Justina Pachmann, To. von Georg Pachmann aus Ebersgrün
Hans Georg* Pausa im April 1705
+ ebd. 20.5.1705
Ab 1705/1706 wohnt die Familie in Ebersgrün, dort haben sie die Kinder:
Michael* Ebersgrün 8.8.1706
+ 27.11.1789
I oo 1738 mit Justina Franz
II oo 29.11.1753 mit Salome Stopfkuchen
III oo 24.11.1757 mit Maria Elisabeth Forberger
Johann Georg* Ebersgrün 20.5.1708
oo 1706 Maria Schimmel, To. von Georg Schimmel aus Wolfshain, Nr. 22
1711 zieht die Familie nach Wolfshain. Es werden diese Kinder geboren:
Margaretha* Wolfshain 1711
+ ebd. 7.4.1793
uneheliche Kinder:
Margaretha * 13.5.1740, Hanß Adam Hase ? [Vater Georg Adam Kuhn aus Wolfshain ?]
* Wolfshain 27.6.1746, Vater unbekannt, + 8.4.1783
Salomon* Wolfshain 7.2.1712
+ ebd. 26.2.1712
Thomas+ 15.3.1714
Martin* 10.3.1714
+ 30.3.1758
oo 8.11.1737 Eva Maria Fröbisch, To. von Georg Fröbisch aus Schönbrunn
Sibylla* 14.4.1717
+ 21.4.1717
Am 20.2.1744 stirbt Sibylla Krüpfgans im Alter von fast 71 Jahren in Wolfshain. Der Witwer Thomas stirbt am 12.12.1752 im Alter von 78 Jahren in Wolfshain. Die Schenke am Wacholder Busch wurde später vom jüngsten Sohn Martin Krüpffgannß und seiner Frau Eva Maria weiter geführt. Er hatte die Wacholderschenke 1738 vom Vater für 200 Gulden mit dem Geld der Mitgift seiner Frau gekauft. Die beiden hatten 10 Kinder und scheinbar brachte die Schenke und seine Arbeit als Fleischhauer genügend Geld ein. Sie kauften 1757 noch ein Haus für 150 Gulden und auch Grundstück dazu. 1758 verstarben die Eltern beide unverhofft. Die Mutter im Februar mit 42 Jahren und der Vater im März mit 44 Jahren.
In Ebersgrün heiraten am 8.11.1737 der Fleischer Martin Kripfganß aus Wolfshain, geb. am 10.03.1714, der Sohn von Thomas und Sibylla Krüpfganz, und die am 6.2.1716 geborene Eva Maria Fröbisch, die Tochter von Georg Fröbisch aus Schönbrunn bei Wolfshain.
Gemeinsam haben sie die Kinder:
Eva Maria* Wolfshain 9.5.1738
+ ebd. 3.8.1738
George Friedrich* Wolfshain 10.3.1739
+ ebd. 20.3.1739
Erdmutha* Wolfshain 12.2.1740
oo 1759 George Knoll, Fleischhauer ebd., So. des weil. George Knoll zu Pfaffengrün
Eva Maria Juliana* Wolfshain 1.12.1742
oo 1770 Johann Georg Jacob
Martin Carl* Wolfshain 30.10.1744
oo 1776 Maria Justina Wittich aus Pöllwitz
Johanna Sophia* Wolfshain 15.2.1747
oo 1782 Johann Hofmann
Georg Friedrich* Wolfshain 22.3.1750
Johann Heinrich* Wolfshain 27.2.1752
+ ebd. 29.7.1752
Johann Gottfried* Wolfshain 17.6.1753
Johann Heinrich* Wolfshain 28.10.1755
+ ebd. 7.12.1760
In der Gerichtsakte das Fürstentum Reuß älterer Linie Amt Greiz Nr. 3600 vom 12. Mai 1758 wird geregelt wie mit den verbliebenen 7 Kindern und den noch ausstehenden Schulden von 446 Gulden und 18 Groschen umzugehen ist.
Am 9. Juni 1758 trafen sich der Wolfshayner Richter Hanß Michael Fröbisch und die Vormünder der Kinder :
Richter Hans Michael FröbischErdmuthe, 18 Jahre und
Martin Carl 13 Jahre
Johann Paul Hennig Juliane, 16 Jahre
Christoph SchimmelJohanne Sophie, 10 Jahre
George Franz aus der KalchgrubeGeorge Friedrich, 7 Jahre
Paul Frotzscher von Arnsgrün Johann Friedrich, 4 Jahre
Martin Schubert Johann Heinrich, 2 Jahre
Zum Vermögen wird ausgeführt: "er hinterläßt nur wenige schlechte Kleider und sein Schlachtbeil nebst wenigen Hausrath." Der Richter mußte sich um die Schulden und das Wohl der Kinder kümmern und die Rechnung führen.
Im Gerichtsschreiben vom 23. Oktober 1758 wird angeführt, das der Fleischhauer Georg Knoll aus Pfaffengrün bei Treuen, zur Zeit als Hausknecht im Gasthof von Johann Nicol Krug in Zollgrün, das Haus auf dem Wacholder Busch für 220 Gulden kaufen will. Er versprach die große Tochter Erdmutha zu heiraten und sich um die 4 Kinder, Georg Friedrich (7), Johann Gottfried (5), Johann Heinrich (3) und Johanne Sophia (11) zu kümmern. Die Trauung fand dann im Januar 1759 statt.
Georg Knoll und Erdmutha hatten diese Kinder:
Johann Gottlob* Wolfshain 19.9.1759
Johann Friedrich* Wolfshain 7.3.1761
Johann Heinrich* Wolfshain 27.7.1763
1773/1774 verkauft Georg Knoll die Wacholderschenke und zieht mit der Familie aus Wolfshain fort.
Es lebten da seine drei Kinder und die Geschwister seiner Frau, Georg Friedrich (24), Johann Gottfried (20) und Johanna Sophia (26) noch.
Ob die zwei Brüder noch dort wohnten, ist nicht bekannt.
Auch wo die Schwester Johanna Sophia bis zur Trauung 1782 mit dem aus Hautendorf bei Hof stammenden Johann Hofmann lebte, ist nicht bekannt.
Von den Krüpfgans lebte danach nur noch Margaretha im Ort, wo sie 1793 stirbt.
Der neue Besitzer der Wacholderschenke ist Johann Adam Kuhn (*1741 +1823) aus dem Haus Nr.11.
Er ist Fleischhauer, Schankwirt, Pfarrtotal .
Amt Greiz Nr 3180/1 Bl. 154 vom 20. Jan. 1774: "Mstr. Joh. Adam Kuhn Confirmation über die von Georg Knoll erkaufte Wacholderschenke u. Belehnung über die Röderstücken"
Er war verheiratet mit Maria Rosina geb. Schneider und hatte unter anderen den Sohn Christian Heinrich, geb. am 23. November 1780.
Am 19.5.1808 heiratet Christian Heinrich Kuhn (*1780 +1839) Christiane Sophie geb. Michaelis (*9.3.1789 +30.7.1855) aus Losa. Im gleichen Jahr übernimmt er vom Vater die Wacholderschenke.
Die Eheleute haben diese Kinder:
Friedrich Wilhelm* Wolfshain 6.12.1809
+ ebd. 16.2.1877
Christiane Fridericke* Wolfshain 4.8.1811
+ ebd. 6.8.1882
Christian Heinrich* Wolfshain 8.7.1813
+ ebd. 30.5.1905
Christiane Sophie* Wolfshain 21.7.1817
Hanna Sophie* Wolfshain 24.12.1820
Christiane Erdmuthe* Wolfshain 22.12.1822
Obergreiz, den 4. Febr. 1840 Amtsger. Zeu. Nr. 44/228
Kuhn, Christian Heinrich. Fleischermstr. zu Wolfshain, über die von seinem Vater Christian Heinrich. hinterlassene Wacholderschenke Nr. 9, Parz. 19 der am 19.11.1839 verstorbene Wirt u. Fleischermstr. Christian Heinrich Kuhn in Wolfshain hatte die väterl. auf Ebersgrüner Pfarrguth verbaute sog. Wacholderschenke unweit Wolfshain von seinem Vater dem Gastwirt u. Fleischhauer Johann Adam Kuhn erkaufte und am 28. Aug. 1809 bei der Pfarre zu Ebersgrün in Lehn erhalten, mit der darauf ruhenden Schankgerechtigkeit und andere Pachten und Gerechtigkeiten ...
Am 13.2.1843 heiratet der jüngste Sohn Christian Heinrich Kuhn (*1813 +1905) Christiane Erdmuthe geb. Höfer aus Wolfshain Nr. 21.
Sie haben die Kinder:
Friedrich Ferdinand* Wolfshain 20.6.1845
Christiane Emilie* Wolfshain 12.9.1846
Christian Louis* Wolfshain 10.7.1848
Christiane Friedericke* Wolfshain 23.3.1852
Die Wacholderschenke wird bis 1896 als Gastwirtschft betrieben. Später ist sie nur noch als Wohnhaus angeführt. 1863 ist die Wacholderschenke noch auf einer Landkarte verzeichnet, später nicht mehr.
1898 wird nach dem Kirchenbuch der Fuhrwerksbesitzer Karl Adler aus Wolfshain genannt.
1909 Friedrich Otto Fritsche Gutsbesitzer in Wolfshain
1912 kauft es Hermann Höfer, aus Nr. 21
1918 wird dessen Stiefsohn Max Oswin Höfer (*1890 +1957) Besitzer
1957 Reinhart Höfer (*1897 +1978) als Besitzer
1979 erwirbt das Grundstück Beate Höfer, eine Nichte, sie ist verh. mit Ralf Noll
Quellen:
Rolf Krüpfganz, 09232 Hartmannsdorf
• Erich Kühn, Wolfshain Nr. 23: Die Besitzer und Bewohner von Wolfshain
• Thüringisches Staatsarchiv Greiz, Amt Greiz, Nr. 2417
• KB Ebersgrün: Taufen, Trauungen, Tote 1687 bis 1819